Glibber - Gedichte und Briefe
Glibber - Gedichte und Briefe
     


Das vertauschte Geschenk
Weihnachten stand vor der Tür, und meine Braut und ich standen uns noch fremd gegenüber. Da war es schwer für mich, das richtige Geschenk zu finden. Nach langer Überlegung entschied ich mich, ihr ein Paar Handschuhe mit einem Brief zu übermitteln.

Ich kaufte in demselben Geschäft noch ein paar Schlüpfer für meine Schwester. Sie hatten innen Seidenglanz und außen waren sie rauh. Durch die Dämlichkeit des Verkäufers sind die beiden Päckchen vertauscht worden, so daß meine Braut die Schlüpfer mit dem Brief bekam, der für die Handschuhe bestimmt war.

Nun stellt euch vor, meine Braut saß am Heiligen Abend erwartungsvoll unter dem Baum in freudiger Stimmung. Da erhielt sie das Päckchen mit dem Brief:

Liebe Else,

lange habe ich nachgedacht, womit ich Dir als Zeichen meiner Liebe eine kleine Freude machen kann. Natürlich habe ich gemerkt, was Du am nötigsten brauchst. Gern wäre ich dabei, wenn Du sie anziest. Am liebsten zöge ich Dir sie selbst an. Verlebe glückliche Tage darin.

Ich habe mit Absicht eine Nummer zu klein gekauft, denn sie weiten sich mit der Zeit, und es sieht am Besten aus, wenn sie recht prall sitzen. Die Wahl war schwer. Es waren auch lange da, bis an die Gelenke. Aber ich dachte mir, je kürzer, desto besser. Es gab auch welche mit Pelzfutter, aber es geht ja zum Frühjahr, wo Du ja, wie ich weiß, gar keine trägst. Ich wollte Dir auch erst lederne schenken, mit weißen Stulpen und reizvollen Motiven. Aber ich entschloß mich, die Durchbrochenen zu nehmen.

Verliere sie nicht, wenn Du irgendwo eingeladen bist, lasse sie nicht liegen. Zieh' sie erst halb an, trage sie nicht heruntergeklappt. Ich habe mit Absicht Reißverschluß genommen, falls Du es einmal sehr eilig hast. Wenn es mal sehr warm ist, sieht es schick aus, wenn sie beim Spazierengehen graziös aus der Tasche hängen.

Sie werden auch nicht lange sauber bleiben, denn viele Leute haben schmutzige Finger! Wenn Du sie reinigen wilst, dann begieße sie mit Benzin und setze Dich damit in den Park in die Sonne. Wenn sie Dir nicht gefallen, kannst Du sie umtauschen. Der Verkäufer probiert Dir gerne andere an. Wenn sie kaputt sind, und Du sie nicht mehr gebrauchen kannst, wirf sie bitte nicht weg, sondern gib sie mir; man kann damit so schön seine Brillengläser putzen.

Dein Emil


Letzte Aktualisierung dieser Seite: 20.09.2008, 06:44 Uhr